Galerie
Napoléon
- Paris - Sammlung der Siegel & Stempel

Wachssiegel - Französische Revolution - 1793 - Linien-Infanterie-Regiment Nr.92 | Porträt von La Tour d'Auvergne (1743-1800)
Fragment eines Dokuments der Zeit um 1793 geschrieben mit dem wachssiegel der Linien-Infanterie-Regiment Nr.92 («92ème Régiment d'Infanterie de ligne»)

179318. Jahrhundert
  • Datum : circa 1793
  • Jahrhundert : 18. Jht
  • Zeit : Der Nationalkonvent
  • Passepartout : 40 x 30 cm
  • Inventar-Nr. : FR-00536
240€
(Rahmen nicht enthalten)
  • Echtheitszertifikat
  • Passepartout enthalten
  • Portfolio exacompta
  • Kostenlose Lieferung
  • Versand innerhalb von 24 Stunden
  • Online verfolgen
  • 101
  • 102
  • 103
  • 104
  • 105
  • 106
  • 107
  • 108
  • 109
  • 110
Französische Revolution
Der Nationalkonvent
(1792-1795)

Titel

Wachssiegel - Französische Revolution - 1793 - Linien-Infanterie-Regiment Nr.92 | Porträt von La Tour d'Auvergne (1743-1800)

Art

Fragment eines Dokuments der Zeit um 1793 geschrieben mit dem wachssiegel der Linien-Infanterie-Regiment Nr.92 («92ème Régiment d'Infanterie de ligne»)

Dieses historische Dokument besteht aus diesen 2 Dokumenten im Passepartout montiert :

Antikes Dokument

Wachssiegel - 1793 - Linien-Infanterie-Regiment Nr.92

Art

Fragment eines Dokuments der Zeit um 1793 geschrieben mit dem wachssiegel der Linien-Infanterie-Regiment Nr.92 («92ème Régiment d'Infanterie de ligne»)

Illustriertes Dokument

Porträt von La Tour d'Auvergne (1743-1800)

Art

  • Seidendruck
  • Dokument gedruckt im Jahr 1991 in der Zeit um das 200 Jährige Jubiläum der Französischen Revolution
  • Nummeriertes Dokument
  • Gedenkmarke mit passendem Sonderstempel (nicht sichtbar, weil unter dem Passepartout)

Sammlung der Siegel & Stempel

Der Nationalkonvent . Zeit

Der Nationalkonvent ist ein französisches politisches Regime, das Frankreich vom 21. September 1792 bis zum 26. Oktober 1795 während der Französischen Revolution regierte. Es wurde in einem äußerst angespannten Kontext geschaffen: Am 10. August 1792 fand die Aufstandskommune von Paris und die Eroberung der Tuilerien statt. Darüber hinaus wird ein Teil des Territoriums besetzt oder befürchtet. Die gesetzgebende Versammlung stimmt einem Dekret zu, in dem die Wahl eines nationalen Konvents durch das allgemeine Männerwahlrecht gefordert wird, das über die neuen Institutionen Frankreichs entscheidet, die durch den Verlust Ludwigs XVI. Am 10. August 1792 erforderlich wurden Legislative Versammlung.

Die auf dem Konvent anwesenden Kräfte sind: Die fast alle jungen Girondins, auch Brissotins genannt, stammen hauptsächlich aus der Provinzbourgeoisie; Die Montagnards, die als die radikalsten der Versammlung gelten, mit den Abgeordneten aus Paris, angeführt von Robespierre, reagieren sensibler auf die Schwierigkeiten des Volkes. Sie sind bereit, sich mit den Sans-Culottes der Pariser Kommune zu verbünden und außergewöhnliche Maßnahmen zu ergreifen, um das gefährdete Heimatland zu retten. Ihre Führer sind unter anderem Robespierre, Danton, Marat. In der Mitte sitzt eine Mehrheit der Abgeordneten mit dem Spitznamen "La Plaine", die wiederum die beiden anderen Tendenzen je nach den Umständen unterstützt, von denen das bekannteste Mitglied Bertrand Barère ist.

Die Girondins-Konvention (21. September 1792 - 2. Juni 1793) ist die erste Periode in der Geschichte der von den Girondins dominierten Nationalen Konvention. Bei seiner ersten Sitzung proklamierte sie am 21. September 1792 die Abschaffung der Könige und machte damit Platz für die Erste Republik.

Sie ist geprägt von der gewalttätigen Rivalität zwischen den Girondins und den Montagnards. Die Girondins versuchen, den Prozess gegen den König zu verhindern, weil sie befürchten, dass der König die Gegenrevolution wiederbeleben und die Feindseligkeit der europäischen Monarchien verstärken könnte. Doch die Entdeckung des Eisernen Schranks in den Tuileries am 20. November 1792 macht den Prozess unvermeidlich. Die Dokumente, die in diesem geheimen Tresor gefunden wurden, beweisen den Verrat von Louis XVI. König Ludwig XVI. wird am nächsten Tag, am 21. Januar 1793, auf dem Platz der Revolution, guillotinisiert. Seine Hinrichtung führt zur Bildung der ersten Koalition, die die meisten europäischen Länder gegen Frankreich ausspricht.

Die Berglandkonvention vom 2. Juni 1793 bis zum 10. Thermidor an II (28. Juli 1794) ist die zweite Periode in der Geschichte des Nationalkonvents, der nach der Vertreibung der Girondins von den Montagnards beherrscht wird. Das wichtigste Regierungsorgan des Parlaments ist während dieser Zeit der Ausschuss für öffentliche Gesundheit. Am 10. Oktober 1793 wurde im Berner Übereinkommen die Einführung einer Ausnahmeregelung festgelegt, die später als Terror bezeichnet wurde.

Die Thermidorianische Konvention ist der Name für die dritte Periode der Geschichte der Nationalkonvention vom 28. Juli 1794 bis zum 26. Oktober 1795.

Es werden Ausschüsse eingerichtet. Sie setzen sich aus für einen Monat gewählten Mitgliedern zusammen und können auf unbestimmte Zeit verlängert werden. Jeder dieser Ausschüsse verwaltet einen bestimmten Sektor. Sie bereiten die Arbeit des Parlaments vor. Von den verschiedenen Ausschüssen (etwa 16) konzentrierten sich zwei auf die Revolutionsmacht: Das Wohlfahrtsausschuss und das Sicherheitsausschuss.

Am 10. März 1793 wurde in Paris ein Revolutionsgericht errichtet. Den Angeklagten von Verbrechen gegen die Revolutionäre werden Verteidiger vorenthalten. Das Gericht wird alle, die der Revolution feindlich gegenüberstehen, zum Tode verurteilen. Etwa 40.000 Menschen wurden guillotiniert.

Unsere Garantie

Mit mehr als 20 Jahren Erfahrung und einem Antiquitätenkatalog von mehr als 40.000 alten Stichen, zeichnungen und historische Dokumenten, die aus dem XIV. bis zum XIX. Jahrhundert stammen, ist die Galerie Napoléon, Pariser Antiquitätenhändler, eine der weltweiten Referenzen bei Radierungen, alten Stichen und antiken Grafiken.

Zusätzlich zu mehreren Tausend Liebhabern von Stichen in Frankreich und der Welt, kann die Galerie Napoléon zu seinen Kunden zählen: nationale Archive, Museen, historische Monumente sowie angesehene Innenarchitekturbüros. Alle von dem außergewöhnlichen Umfang ihres Katalogs sowie durch die Qualität und die Geschwindigkeit ihres Dienstes angezogen.

Dies erlaubt uns, jedem unserer Kunden die Echtheit der Antiquitäten unseres Kataloges sowie den Versand der Bestellungen innerhalb von 24 Stunden zu garantieren.

Kostenlose Personalisierung

Wählen Sie kostenlos die Farbe Ihres Passepartouts in Museumsqualität (Säurefrei pH-neutral) aus einer Farbkarte von 10 Farben.
Diese Option wird Ihnen im Einkaufskorb kostenlos angeboten.

  • 101
  • 102
  • 103
  • 104
  • 105
  • 106
  • 107
  • 108
  • 109
  • 110

Sicherer Versand

Die Bestellungen werden überall in die Welt innerhalb von 24 Stunden in einer sicheren Verpackung versandt.

Der Versand bei Galerie Napoléon ist ab 50EUR Bestellwert kostenlos für Frankreich, ab 70EUR Bestellwert kostenlos in die gesamte Europäische Union (& Schweiz) und ab 90EUR Bestellwert kostenlos für den Rest der Welt.

Für Bestellungen, die niedriger sind als diese Beträge, liegen die Versandkosten bei 6 EUR für Frankreich, 8EUR in die gesamte Europäische Union (& Schweiz) und 10EUR für den Rest der Welt.

Sichere Zahlung

  • Kreditkarte durch Paybox (Verifone), europäischer leader bei online-Zahlungen (CB, Visa, Eurocard/Mastercard)
  • PayPal (American Express,..)
  • Europäische Überweisung SEPA (IBAN/BIC/SWIFT)
  • Französischer Bankscheck (Französische Banken)
  • Zahlung bei Fälligkeit (Reserviert für Einrichtungen der öffentlichen Buchhaltung: Museen, Universitäten, Rathäuser, Ministerien ...)