Galerie
Napoléon
- Paris - Sammlung der Manuskripte

Manuskript - Ludwig XIV. Zeit - Généralité de Paris (1706) | Porträt von Ludwig XIV (1638-1715)
Handschriftliches Dokument (4-seitiges) auf geripptes papier mit wasserzeichen geschrieben im Jahre 1706 (Ludwig XIV)

170618. Jahrhundert
  • Datum : 1706
  • Jahrhundert : 18. Jht
  • Zeit : Ludwig XIV
  • Passepartout : 65 x 50 cm
  • Inventar-Nr. : FR-02150
380€
(Rahmen nicht enthalten)
  • Echtheitszertifikat
  • Passepartout enthalten
  • Portfolio exacompta
  • Kostenlose Lieferung
  • Versand innerhalb von 24 Stunden
  • Online verfolgen
  • 201
  • 202
  • 203
  • 204
  • 205
  • 206
  • 207
  • 208
  • 209
  • 210
  • 211
  • 212
  • 213
  • 214
  • 215
  • 216
  • 217
  • 218
  • 219
  • 220
  • 221
  • 222
  • 223
Ludwig XIV
(1643-1715)

Titel

Manuskript - Ludwig XIV. Zeit - Généralité de Paris (1706) | Porträt von Ludwig XIV (1638-1715)

Art

Handschriftliches Dokument (4-seitiges) auf geripptes papier mit wasserzeichen geschrieben im Jahre 1706 (Ludwig XIV)

Dieses historische Dokument besteht aus diesen 2 Dokumenten im Passepartout montiert :

Antikes Dokument

Manuskript - Ludwig XIV. Zeit - Généralité de Paris (1706)

Art

  • Handschriftliches Dokument (4-seitiges) auf geripptes papier mit wasserzeichen geschrieben im Jahre 1706 (Ludwig XIV).
  • Tintenstempel «Généralité de Paris».

Illustriertes Dokument

Porträt von Ludwig XIV (1638-1715)

Art

  • Hochwertiger Farbdruck. Hohe Qualität, volle Farben
  • Hell-Weißes Papier, Mattoberfläche mit Eierschalenstruktur

Sammlung der Manuskripte

Ludwig XIV. Zeit

Ludwig XIV., am 5. September 1638 auf Schloss Saint-Germain-en-Laye geboren., war ein französischer Prinz aus dem Haus Bourbon.

Bereits im Alter von vier Jahren wurde Ludwig XIV. offiziell König; er stand jedoch zunächst unter der Vormundschaft seiner Mutter Anna von Österreich und übte nach dem Tod des Premier ministre, Jules Mazarin ab 1661 persönlich die Regierungsgewalt aus.

Louis ist kein sehr fleißiger Schüler. Andererseits ist er nach dem Vorbild von Mazarin, dem seine Mutter seine Ausbildung anvertraut hatte, sehr sensibel für Malerei, Architektur, Musik und insbesondere Tanz. Der junge König lernte auch Gitarre spielen bei Francesco Corbetta, einem italienischen Komponisten.

Mit der Unterzeichnung der Friedensverträge zu Münster und Osnabrück (1648) ging Frankreich als der große Sieger des Dreißigjährigen Krieges hervor. Erhebliche Truppenteile konnten gegen Spanien eingesetzt werden. Doch nun brach in Frankreich die Fronde (1648–1653) aus, ein offener Bürgerkrieg des Pariser Parlaments und der Prinzen gegen die Politik des königlichen Absolutismus.

Ludwig XIV., König von göttlichem Recht, ist tief von der Religion durchdrungen, die ihm seine Mutter vermittelt hat. Am 17. Oktober 1685 unterzeichnete er das Edikt von Fontainebleau, das die Aufhebung des Edikts von Nantes (1598 von Henri IV. Verkündet) darstellte, und machte das Königreich zu einem ausschließlich katholischen Land. Der Protestantismus ist im ganzen Land verboten und Tempel werden in Kirchen umgewandelt.

Nach Ansicht des Königs muss die Größe eines Königreichs auch an seiner Verschönerung gemessen werden. Er beauftragte Le Nôtre mit der Restaurierung der Gärten des Château de Saint-Germain-en-Laye, seiner Hauptresidenz vor Versailles. Auf Colberts Rat hin befahl er die Restaurierung des Palastes und des Gartens der Tuilerien, die Louis Le Vau und André Le Nôtre anvertraut wurden. Die Innenausstattung stammt von Charles Le Brun. Nach mehr als zwanzigjähriger Arbeit zog Ludwig XIV. 1682 in das Schloss von Versailles. 1687 wurde der Bau des Grand Trianon vom König Jules Hardouin-Mansart anvertraut, dann der Bau des Château de Marly, um dort seine Freunde zu empfangen. Er wird der Beschützer der Künste und Wissenschaften sein.

Nach dem Tod Ludwigs XIV. Erlebte Frankreich jedoch eine beispiellose Finanzkrise, die auf unaufhörliche Kriege und größere Arbeiten zurückzuführen war.

Er starb am 1. September 1715 im Schloss Versailles. Sein Körper befindet sich im Bourbon-Gewölbe in der Krypta der Basilika Saint-Denis.

Sein Urenkel Louis XV wird ihm nachfolgen.

Unsere Garantie

Mit mehr als 20 Jahren Erfahrung und einem Antiquitätenkatalog von mehr als 40.000 alten Stichen, zeichnungen und historische Dokumenten, die aus dem XIV. bis zum XIX. Jahrhundert stammen, ist die Galerie Napoléon, Pariser Antiquitätenhändler, eine der weltweiten Referenzen bei Radierungen, alten Stichen und antiken Grafiken.

Zusätzlich zu mehreren Tausend Liebhabern von Stichen in Frankreich und der Welt, kann die Galerie Napoléon zu seinen Kunden zählen: nationale Archive, Museen, historische Monumente sowie angesehene Innenarchitekturbüros. Alle von dem außergewöhnlichen Umfang ihres Katalogs sowie durch die Qualität und die Geschwindigkeit ihres Dienstes angezogen.

Dies erlaubt uns, jedem unserer Kunden die Echtheit der Antiquitäten unseres Kataloges sowie den Versand der Bestellungen innerhalb von 24 Stunden zu garantieren.

Kostenlose Personalisierung

Wählen Sie kostenlos die Farbe Ihres Passepartouts in Museumsqualität (Säurefrei pH-neutral) aus einer Farbkarte von 23 Farben.
Diese Option wird Ihnen im Einkaufskorb kostenlos angeboten.

  • 201
  • 202
  • 203
  • 204
  • 205
  • 206
  • 207
  • 208
  • 209
  • 210
  • 211
  • 212
  • 213
  • 214
  • 215
  • 216
  • 217
  • 218
  • 219
  • 220
  • 221
  • 222
  • 223

Sicherer Versand

Die Bestellungen werden überall in die Welt innerhalb von 24 Stunden in einer sicheren Verpackung versandt.

Der Versand bei Galerie Napoléon ist ab 50EUR Bestellwert kostenlos für Frankreich, ab 70EUR Bestellwert kostenlos in die gesamte Europäische Union (& Schweiz) und ab 90EUR Bestellwert kostenlos für den Rest der Welt.

Für Bestellungen, die niedriger sind als diese Beträge, liegen die Versandkosten bei 6 EUR für Frankreich, 8EUR in die gesamte Europäische Union (& Schweiz) und 10EUR für den Rest der Welt.

Sichere Zahlung

  • Kreditkarte durch Paybox (Verifone), europäischer leader bei online-Zahlungen (CB, Visa, Eurocard/Mastercard)
  • PayPal (American Express,..)
  • Europäische Überweisung SEPA (IBAN/BIC/SWIFT)
  • Französischer Bankscheck (Französische Banken)
  • Zahlung bei Fälligkeit (Reserviert für Einrichtungen der öffentlichen Buchhaltung: Museen, Universitäten, Rathäuser, Ministerien ...)